Durchfechter

Durchfechter

29. April 2019 DF018: Luigi Toscano

DF012: Christian Tidona

Christian Tidonas erste Karriereschritte als PostDoc waren eher holprig. Nach dem Studium der Molekularbiologie und Virologie an der Universität Heidelberg gründete der junge Tidona kurz entschlossen ein erstes Biotech-Start-Up ... und ging damit prompt pleite. Die Lektion? „Aufstehen, zurückkehren, weiter machen. Sich nicht davon abhalten lassen, dass Scheitern in Deutschland immer noch eine Art Stigma ist“, betont Tidona heute. Der Biotechnologe hatte Glück im Unglück: in entscheidenden Momenten stellten sich kompetente Mentoren und Förderer ein. Einige Jahre später hatte er bereits mehrere Firmen erfolgreich gegründet oder umstrukturiert.

DF011: Claudia Kessler

Wann schickt Deutschland endlich die erste Frau ins All? Claudia Kessler fragt sich das schon seit Jahrzehnten. Die All-begeisterte Luft- und Raumfahrtingenieurin will nicht mehr länger warten: Deshalb gründete sie die Initiative „Die Astronautin“, um die erste Deutsche mit einer privaten Mission ins All zu schicken. Trotz aller Widerstände, von denen sie uns in dieser Episode erzählt. (Autorin: Corina Niebuhr)

DF010: Kilian Schumm

In dieser Folge erzählt uns Kilian Schumm, wie erfüllend ein altes Handwerk sein kann. Er stellt handgefertigte Bürsten her, wie sein Urgroßvater – und kehrte dafür der Informatik den Rücken.

2016 übernahm Kilian das Geschäft, das schon 100 Jahre in Familienbesitz gewesen war. Die Vorstellung, dass daraus ein seelenloser Ein-Euro-Laden werden könnte, ertrug er nicht. Und so wurde aus dem Informatiker ein Bürstenmacher. Einer der noch versteht, wie man Rosshaar und Wildschweinborsten in alte Hölzer einzieht.

Er liebt die abwechslungsreiche Arbeit als Unternehmer und Handwerker. Das digitale Wissen bleibe ihm natürlich erhalten und spare ihm vor allem Geld, wie er sagt. Denn wer braucht einen arbeitsintensiven Online-Shop, wenn die Kunden auch so ins Geschäft strömen? Map-Diensten und Smartphones sei Dank! (Autorin: Corina Niebuhr)

DF009: Silja Graupe

Unter den deutschen Ökonomen ist Silja Graupe wahrlich eine Außenseiterin. Ihre Spezialität: Sie sprengt die Grenzen ihres Wissenschaftsgebietes mit Hilfe der Philosophie auf. Und weil ihr die herkömmliche Ökonomiebildung an staatlichen Hochschulen zu weltfremd und starr ist, gründete Graupe mit anderen eine eigene Hochschule. (Autorin: Corina Niebuhr)