Durchfechter

Durchfechter

Nah dran - wie ungewöhnliche Menschen Bedeutendes wagen

27. Dezember 2018 DF014: Gunter Dueck

DF012: Christian Tidona

Christian Tidonas erste Karriereschritte als PostDoc waren eher holprig. Nach dem Studium der Molekularbiologie und Virologie an der Universität Heidelberg gründete der junge Tidona kurz entschlossen ein erstes Biotech-Start-Up ... und ging damit prompt pleite. Die Lektion? „Aufstehen, zurückkehren, weiter machen. Sich nicht davon abhalten lassen, dass Scheitern in Deutschland immer noch eine Art Stigma ist“, betont Tidona heute. Der Biotechnologe hatte Glück im Unglück: in entscheidenden Momenten stellten sich kompetente Mentoren und Förderer ein. Einige Jahre später hatte er bereits mehrere Firmen erfolgreich gegründet oder umstrukturiert.

DF011: Claudia Kessler

Wann schickt Deutschland endlich die erste Frau ins All? Claudia Kessler fragt sich das schon seit Jahrzehnten. Die All-begeisterte Luft- und Raumfahrtingenieurin will nicht mehr länger warten: Deshalb gründete sie die Initiative „Die Astronautin“, um die erste Deutsche mit einer privaten Mission ins All zu schicken. Trotz aller Widerstände, von denen sie uns in dieser Episode erzählt. (Autorin: Corina Niebuhr)

DF010: Kilian Schumm

In dieser Folge erzählt uns Kilian Schumm, wie erfüllend ein altes Handwerk sein kann. Er stellt handgefertigte Bürsten her, wie sein Urgroßvater – und kehrte dafür der Informatik den Rücken.

2016 übernahm Kilian das Geschäft, das schon 100 Jahre in Familienbesitz gewesen war. Die Vorstellung, dass daraus ein seelenloser Ein-Euro-Laden werden könnte, ertrug er nicht. Und so wurde aus dem Informatiker ein Bürstenmacher. Einer der noch versteht, wie man Rosshaar und Wildschweinborsten in alte Hölzer einzieht.

Er liebt die abwechslungsreiche Arbeit als Unternehmer und Handwerker. Das digitale Wissen bleibe ihm natürlich erhalten und spare ihm vor allem Geld, wie er sagt. Denn wer braucht einen arbeitsintensiven Online-Shop, wenn die Kunden auch so ins Geschäft strömen? Map-Diensten und Smartphones sei Dank! (Autorin: Corina Niebuhr)

DF009: Silja Graupe

Unter den deutschen Ökonomen ist Silja Graupe wahrlich eine Außenseiterin. Ihre Spezialität: Sie sprengt die Grenzen ihres Wissenschaftsgebietes mit Hilfe der Philosophie auf. Und weil ihr die herkömmliche Ökonomiebildung an staatlichen Hochschulen zu weltfremd und starr ist, gründete Graupe mit anderen eine eigene Hochschule. (Autorin: Corina Niebuhr)

DF008: Ernst Fritz-Schubert

Unser Durchfechter Nummer acht taucht ab in Glücksmomente – und die sind natürlich bei jedem Menschen ganz individuell. Was macht uns persönlich glücklich, wo zieht es uns hin, welche Ziele wollen wir anstreben? Kinder finden hierauf Antworten im Schulfach „Glück“. Unser Durchfechter Ernst Fritz-Schubert entwickelt dieses exotische Curriculum seit elf Jahren. Und das macht wiederum ihn glücklich. (Autorin: Corina Niebuhr)

DF007: Martina Leibovici-Mühlberger

In dieser Episode spricht die österreichische Ärztin und Psychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger über Tyrannenkinder, Kumpel-Eltern und Lehrkräfte, die mit neuen gesellschaftlichen Aufgaben wie Christbäume behängt werden. Sie erklärt, wie man Kinder erst gar nicht schädigt, sondern stärkt. Sie benennt gesellschaftliche Mechanismen, erklärt das kollektive Unbewusste, auf dem schiefe und schädliche Erziehungsmuster aufbauen und was hinter dem Volkssport des Lehrerbashings steckt. Eines macht sie richtig zornig: Wie Unternehmen mittlerweile kräftig an Kindheit, Lernen und Talentförderung verdienen – obwohl die Gesellschaft immer mehr tief frustrierte Kinder „produziert“. (Autorin: Corina Niebuhr)

DF006: Robert Boehme

Als Freunde dem IT-Security-Experten die Information zustecken, dass Google einen Wettbewerb für private Missionen ins All ausschreibt, gründet der junge Robert Boehme kurzentschlossen das Berliner Startup „Part Time Scientists“. Mit seinem enthusiastischen Team aus Wissenschaftlern und Ingenieuren entwickelt Böhme seitdem fieberhaft neue Infrastrukturen für private Weltraumissionen. „Der Weltraum ist für alle da“ – das ist das Credo der „PTScientists“. Nur eine Spinnerei?

DF005: Joana Breidenbach

Digitale Technik kann die Welt tatsächlich verbessern. Davon ist die Kulturanthropologin Joana Breidenbach überzeugt. Auf Weltreise mit ihrer Familie entwickelte sie die Idee für eine Online-Spendenplattform. Heute ist "betterplace.org" Deutschlands größte internationale Crowdfunding-Adresse für soziale Projekte. Mittlerweile unterstützt Joana Breidenbach viele neue digitale Initiativen, berät Hilfsorganisationen und NGOs. In dieser Folge erzählt sie uns davon. Und spricht auch über neue Organisationsformen für Unternehmen und für soziale Projekte. (Autor: Timur Diehn)